BKF-Module (Weiterbildung gem. BKrFQG)                               Terminübersicht



Wer ist betroffen ?

Alle Fahrerinnen und Fahrer die gewerblich Güterkraftverkehr mit Fahrzeugen über 3,5t zulässige Gesamtmasse, oder im

Bereich des Personenverkehrs für Fahrten mit mehr als acht Fahrgastplätzen auf öffentlichen Straßen durchführen, benötigen

ab 10. September 2013 (Bus) bzw. ab 10. September 2014 (LKW) die gesetzlich vorgeschriebenen Weiterbildungsmaßnahmen.

Die Weiterbildungen bestehen für Bus- und Lkw-Fahrer aus 5 Modulen zu je 7 Stunden (insgesamt 35 Stunden)

Im Rhythmus von fünf Jahren müssen die Kenntnisse durch Teilnahme an einer Weiterbildung aufgefrischt werden.

Eine Reihenfolge und zeitliche Einschränkung zwischen den einzelnen Modulen sind nicht zwingend vorgeschrieben.

Die Weiterbildung muss im Inland oder dem EU-Mitgliedstaat erworben werden, in dem der Bewerber beschäftigt ist.

Für die Weiterbildung ist die Teilnahme am Unterricht verpflichtend - einer Abschlussprüfung bedarf es nicht.

Hintergrund

Das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) regelt die Aus- und Weiterbildung von Berufskraftfahrern.

Es basiert auf der Richtlinie 2003/59/EG und ist am 1. Oktober 2006 in Kraft getreten.

Das BKrFQG bedeutet für alle gewerblich tätigen Lkw- und Busfahrer grundlegende Veränderungen (z.B. in der Ausbildung)

und der für sie nun verpflichtenden 35-stündigen Weiterbildung.

Es soll dadurch die Verkehrssicherheit gesteigert und die wirtschaftliche Fahrweise verbessert werden.

Diese Ziele und weitere Vorgaben sind in der Anlage 1 der Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV) festgelegt.

Das Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz: (BKrFQG)

Voraussetzungen für Bus-Fahrer (seit 10.09.2008) und Lkw-Fahrer (seit 10.09.2009)*